FANDOM


BeschreibungBearbeiten

Schulpsychologen und -psychologinnen geben einzelnen Schülerinnen und Schülern, Schülergruppen oder auffälligen Klassenverbänden Hilfestellung bei schulischen Fragen und Problemen und bieten Berufs- und Studienberatungen an. Neben der Betreuung der Schüler/innen beraten sie auch deren Eltern (z.B. bei Erziehungsfragen) sowie die Lehrkräfte.

Diagnostik und Förderung von Schülern mit Lernschwierigkeiten
Unterstützung und Begleitung bei der Schulentwicklung (z.B. Beratung bei der Umsetzung des Schulprogramms oder Zusammenarbeit von Regelschule und Offener Ganztagsschule, Zusammenschluss zweier Schulsysteme)
Gestaltung von Fortbildungen für Lehrer und pädagogische Fachkräfte zu allen schulrelevanten Themen (z.B. Krisenprävention- und Intervention, Kommunikation, Individuelle Förderung, (cyber)-Mobbing, Classroom-Management, Lehrergesundheit u.a.m.)
Beratung zu Gewalz & Krisen an Schulen
Experte bei Schulverwaltungen

VoraussetzungenBearbeiten

AbschlussBearbeiten

Diplom in Psychologie oder Masterstudiengang in Psychologie, in Bayern: Lehramtstudium und Weiterbildung als Schulpsychologe. Da Bildung Ländersache ist, können in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Vorraussetzungen bestehen. Eine therapeutische Weiterbildung (Z.B. zum Verhaltenstherapeut oder Systemischen Therapeut und Berater) wirkt sich meist positiv auf die Berufschancen aus, ist i.d.R. aber keine Vorraussetzung.

empfohlener MasterBearbeiten

mit Klinischem/pädagogischem Schwerpunkt.

Zusatzqualifikationen/AusbildungenBearbeiten

der DPA bietet aus der Fortbildungsreihe „Schulpsychologie“ 16 Unterrichtseinheiten pro Kurs an, der Teilnahmebeitrag variiert zwischen 260 und 270€

Potentielle Arbeitgeber/AuftraggeberBearbeiten

Arbeitsplätze finden Schulpsychologen und -psychologinnen in allgemeinbildenden und beruflichen Schulen, in Vorklassen und Kindergärten sowie bei staatlichen Schulaufsichtsbehörden (Schulverwaltung und -aufsicht). Darüber hinaus sind sie in der universitären Schul und Bildungsforschung und in der Lehrerausbildung tätig, oder in schulpsychologischen Beratungsstellen von Land und Kommune


Chancen auf dem ArbeitsmarktBearbeiten

Etwa 4% der berufstätigen Psycholog(inn)en sind im Bereich der Schulpsychologie beschäftigt

-„In der schulpsychologischen Versorgung ist Deutschland Schlusslicht. Es hängt maßgeblich von der jeweiligen Landesregierung ab, ob die Zahl von Schulpsychologen erhöht wird. In einigen Bundesländern vollzieht sich seit ca. 5 Jahren ein so genannter „Generationenwechsel“, was die Chancen in dieses Berufsfeld einzusteigen erhöht, da viele ältere Kollegen in den Ruhestand gehen.“, Zitat von Maries Schulpsychologin

Schnittstellen mit NachbardisziplinenBearbeiten

Pädagogik

Links und KontakteBearbeiten

Stellenanzeigen, Ansprechpartner und Informationen unter: www.schulpsychologie.de

und unter http://www.bdp-schulpsychologie.de/

http://www.psychologenakademie.de/veranstaltungen_NW2010-SCH-1_.html

Beispiele/Erfahrungen
Bearbeiten

- in recherchierten Stellenangeboten werden folgende Voraussetzungen erwünscht:

- Studienschwerpunkte bzw. Berufserfahrung in den Bereichen Pädagogische

oder Klinische Psychologie

- Kenntnisse in schul- und klinisch-psychologischer Diagnostik sowie

Prävention

- Erfahrungen in psychologischer Beratung und psychotherapeutischen

Interventionsmethoden

Quellen
Bearbeiten